Geschichte und Rückblick

Geschichte:

1977 
Karl Freundlinger gründet gemeinsam mit seiner Frau Elisabeth das Malerunternehmen Karl Freundlinger.
Gemeinsam wurden Wohnungen tapeziert und die ersten Aufträge abgewickelt. Das Lager im Kellerabteil war vorerst die Basis für die weitere Expansion.
In Folge kam der erste Großauftrag ins Haus. Die Fassadenflächen der Elisabethinenkirche in Linz wurde mit Produkten der Firma Keim gestrichen. Damit  war der Grundstein für ein kontinuierliches Wachstum gelegt.

1982
Unser LOGO wurde gemeinsam mit Dr. Loidl, Assistent an der Universität Linz,  erarbeitet.  „Der freundliche Maler“  wurde im Laufe der Jahre zur bekanntesten Handwerks–Marke in Oberösterreich. Anfangs belächelt - heute nicht mehr wegzudenken.

1990
Das Unternehmen wuchs auf 78 Mitarbeiter an. Mit dem Buchautor und damals bekannten Schweizer Trainer Hans von Bergen wurden mit allen Mitarbeiter/Innen  Zukunftsszenarien entwickelt und unser Leitbild ausgearbeitet.
Wir strahlen farbige, umweltbewusste und menschliche Stärke aus, der Kunde soll uns erleben! 

In den folgenden Jahren wurde ein Schwerpunkt in der Lehrlingsausbildung gesetzt. In vielen Bereichen waren wir für ein Handwerksunternehmen Vorreiter. Mehr als 200 Jugendliche wurden bisher ausgebildet. Viele davon sind heute im Unternehmen als Facharbeiter/Innen,Meister oder sogar als Bereichs bzw. Niederlassungsleiter tätig. Unter anderem gewannen wir den Bundes– und Landes- Deichmann  Förderpreis, der für das besonderes Engagement für lernschwache Jugendliche vergeben wurde. 

1995 
Die Fa. Dworschak in Gmunden wurde übernommen und somit die erste Niederlassung gegründet. Heute ist dieser Standort mit über 30 Mitarbeiter/Innen der erfolgreichste Malerbetrieb im Salzkammergut und Marktführer in der Region

2009
Eine weitere Filiale wurde in Kremsmünster durch die Übernahme der Malerei Riedler gegründet.

2011 
Mit 1. April wurden die ersten Übergabeschritte gesetzt. Sohn Ing. Bernhard Freundlinger übernahm von Karl Freundlinger die Geschäftsführung und gleichzeitig 40% der Gesellschaftsanteile. Karl Freundlinger zieht sich aus dem operativen Tagesgeschäft zurück.

2012
Das Unternehmen richtet sich in Teilbereichen neu aus und wird an die Bedürfnisse des Marktes angepasst, wie z.B. im Bereich Bodenverlegung oder bei Wärmedämmverbundsystemen (WDVS). 

2014
Der freundliche Maler wächst! Seit Mai diesen Jahres verfügt das Unternehmen neben den vorhandenen 3 Standorten in OÖ zusätzlich über eine 4. Niederlassung im 23. Bezirk in Wien.

Karl Freundlinger´s Rückblick

Träume gehen in Erfüllung!

Als ich mich 1977 selbständig machte, als Malermeister der sein Handwerk liebte, aber auch als Unternehmer, der offen war für viel Neues, ging ein Traum in Erfüllung.
Gemeinsam mit vielen Mitarbeiter/Innen wollte ich ein Unternehmen aufbauen, das vorrangig den Mitarbeitern dauerhafte Arbeitsplätze bot und unseren Kunden ein bestmögliches Service. Die langjährigen Mitarbeiter und die vielen Stammkunden zeigen, dass viele von mir eingeschlagene Wege richtig gewesen sein mussten. Ziele erreicht man nie alleine. Deshalb gebührt allen Mitarbeiter/Innen, aber besonders den Verantwortungsträgern, die mit vollem Einsatz und viel Geschick  ihre Abteilungen führen, meine größte Anerkennung und Dank.

Dank ganz besonders auch meiner Frau Elisabeth und meinen beiden Söhnen, die 35 Jahre meines Unternehmertums miterleben durften und mussten, und meinem Sohn Bernhard, der sich schlussendlich für die Weiterführung des Unternehmens entschied und damit eine große Verantwortung übernahm.
Danke auch allen Kunden und Geschäftspartnern, die durch ihre Treue erst diesen Erfolg ermöglichten.
„Der freundliche Maler“ hat einen Bekanntheitsgrad erreicht, der mich natürlich auch Stolz macht. Nun bin ich nicht mehr im Unternehmen tätig. Der freundliche Maler wird weiterbestehen unter der Führung eines jungen Teams, das neue Qualität ins Unternehmen bringen wird, für unsere Mitarbeiter/Innen und Kunden. 

Ich wünsche Ihnen für die Zukunft, die sicher spannend sein wird und andere  Herausforderungen bringen wird als wir sie bisher kannten, alles Gute und viel Erfolg.
Ein weiterer Traum ging damit für mich in Erfüllung.